Die Schildkröte – ideale Alternative zu Hund und Katze

schildkröte haustier

Was zeichnet die Terraristik-Spezies Schildkröte aus?

Falls Sie sich ein Haustier anschaffen möchten, aber Hunde und Katzen nicht infrage kommen, sind Reptilien wie die Schildkröte eine ideale Alternative. Allergiker müssen keine Tierhaare fürchten und ein Gassigehen ist nicht erforderlich. Schildkröten strahlen eine unwahrscheinliche Ruhe aus und laden zur Beobachtung ein. Mit ihrer tollpatschigen Art begeistern sie ihre Besitzer, außerdem hält sich der Nahrungsbedarf in Grenzen. Eine Schildkröte zeichnet sich vor allem durch langsames und stetiges Wachstum aus. Anfangs winzig kleine Tiere werden zu stattlichen Exemplaren. Die Schildkröte zeigt die Farben Grün und gelbe sowie braune Nuancen auf Panzer und Haut. Darüber hinaus sind blaue und rote Töne bei einigen Arten zu sehen.

Welche Unterbringungsart ist für eine Schildkröte geeignet?

In den eigenen vier Wänden sollte eine Schildkröte im Terrarium gehalten werden. Wenn eine artgerechte Unterbringung in einem Außengehege nicht möglich ist, muss dieses Zuhause kein schlechtes Heim sein. Im Handel gibt es spezielle Terrarien, um für die Schildkröte eine geeignete Haltung zu gewährleisten. Die Größe des gläsernen Behältnisses richtet sich nach der Größe der Schildkröte. Mit Bodenbelag, Steinen und Pflanzen, die als Nahrungsquelle dienen, wird das Ganze eingerichtet. Eine Höhle sorgt für eine Versteckmöglichkeit und Lampen bringen Wärme und Licht in die Sache. Ein Wassernapf gehört ebenso dazu.

Wie hoch ist die finanzielle Belastung durch Nahrung, Tierarzt und Ausstattung bei der Terraristik-Spezies Schildkröte?

Das ausgesuchte Terrarium kann mehrere Hundert Euro kosten. Bei einer Schildkröte mit entsprechender Größe sollten Sie an dieser Stelle nicht sparen. Lampen und Zubehör machen auch ein paar Scheinchen fällig. Das Futter ist äußerst günstig. Mit zahlreichen Wiesenkräutern wie Löwenzahn und Blattsalaten kann man eine Schildkröte füttern. Ärztliche Untersuchungen sind im Notfall teuer, da in der Regel Spezialisten gefragt sind. Eine Versicherung ist allerdings nicht vonnöten.
schildkröte

Wie viel Zeit sollte ich dem Tier täglich widmen?

Der Zeitaufwand für Reptilien ist im Allgemeinen relativ gering. Die Schildkröte Pflege ist zudem unkompliziert. Kontrollieren Sie einfach täglich die Temperatur im Terrarium und wechseln Sie das Wasser. Vor der Winterstarre sollten Schildkröten noch einmal auf Parasiten und auf Anzeichen für Krankheiten untersucht werden. Ansonsten muss eine Schildkröte nur gefüttert und ihr Zuhause gereinigt werden. Als Besitzer sollte man sich dennoch mit dem Tier beschäftigen. Ein Ausflug ins Freie ist ein tolles Erlebnis für das langsame Reptil.

Was liebt eine Schildkröte und was mag sie überhaupt nicht?

Schildkröten lieben saftige Kräuter und einen Spaziergang an der frischen Luft. Das Liegen auf einer Wiese oder Sonnenstrahlen auf ihrem Panzer hat eine Schildkröte gern. Kalte Temperaturen sind nicht zu empfehlen, deshalb ist eine Wärmelampe Pflicht bei der Ausstattung. Stress kann das Tier nur schwer ertragen. Andauerndes Herumtragen des Reptils wirkt sich negativ auf ihren Gemütszustand aus. Streicheleinheiten haben Schildkröten eigentlich nicht so gern. Sie sollten bedenken, dass Reptilien keine Kuscheltiere sind. Falls sich Ihr Exemplar dem zugeneigt zeigt, sind Zärtlichkeiten natürlich erlaubt. Als Besitzer sollten Sie dem Tier dennoch ausgiebig Ruhephasen lassen. Die Schildkröte macht außerdem Winterruhe und darf dann nicht gestört werden.

Was sind typische Erkrankungen bei der Terraristik-Spezies Schildkröte?

Die Tiere leiden häufig an einer Erkältung, daher sind Wärmelampen am Terrarium anzubringen. Auch eine Entzündung der Augen ist typisch für die Reptilien. Durchfall oder Verstopfung können durch eine falsche Ernährung hervorgerufen werden. Damit die Schildkröte ihr Alter erreichen kann, sind rechtzeitige Maßnahmen bei den ersten Anzeichen ratsam. Veränderungen an der Haut oder dem Panzer des Reptils sind ebenso Signale, die anzeigen, dass etwas nicht stimmt. Die Herpesinfektion gilt als eine der gefährlichsten Krankheiten von Landschildkröten. Symptome machen sich allerdings deutlich bemerkbar und ermöglichen ein frühzeitiges Bekämpfen.

Worauf sollte ich beim Kauf einer Schildkröte achten?

Da eine Schildkröte eine Lebenserwartung von einhundert Jahren aufweisen kann, sollten Sie sich einen Kauf dieses Haustiers im Vorfeld gut überlegen. Katzen und Nagetiere werden bedeutend weniger alt. Zahlreiche Informationen zu diesen und anderen Tieren finden Sie auf der Webseite. Falls Sie sich sicher in ihrer Entscheidung sind, sollten Sie die Schildkröte aus einer Zucht erwerben, der vertraut werden kann. Achten Sie beim Kauf auf das Erscheinungsbild des Tieres. Entzündete Augen oder Veränderungen am Panzer sind Anzeichen für Krankheiten. Wirkt das Tier munter und sind keine Symptome typischer Erkrankungen sichtbar, kann das Reptil mitgenommen werden.

Fazit

Exotisch, faszinierend und gemütlich – eine Schildkröte als Haustier hat viele Vorteile. Besitzer können in Stresssituationen beim Anblick der gemächlichen Art des Reptils schnell zur Ruhe kommen. Lästige Tierhaare gibt es nicht. Wer lebhaftere Gesellen sucht, sollte sich vielleicht lieber einen Hund oder ein paar Meerschweinchen zulegen. Auf der Webseite gibt es zahlreiche Infos zu aktiveren Tieren. Werfen Sie doch mal einen Blick.

© Studio Empreinte – stock.adobe.com

Geschrieben von
Mehr von Redaktion

Golden Retriever – Der beliebteste Familienhund

Was zeichnet die Hunderasse Golden Retriever aus? Der Golden Retriever gehört zu...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.