Der Bernhardiner – der gutmütige Familienhund

bernhardiner

Der Bernhardiner gehört zur Gruppe der Pinscher und Schnauzer. Bekannt sind Bernhardiner vor allem als Begleit-, Berg- und Lawinenhunde. Als Lawinenhunde werden sie jedoch heute kaum noch eingesetzt, da sie aufgrund der Entwicklung der Rasse zu schwer und massig für den Einsatz im Lawinengebiet geworden sind.

Welchen Charakter haben Bernhardiner?

Bernhardiner haben einen freundlichen, sensiblen Charakter und sind daher gut als Familienhunde geeignet. Sie sind trotz ihrer Größe liebevoll und sanft und auch Fremden gegenüber aufgeschlossen und neugierig. Durch seine ruhige und ausgeglichene Art lässt er sich auch von jüngeren Kindern nicht aus der Ruhe bringen.

Wie groß werden Bernhardiner?

Bernhardiner erreichen eine Schulterhöhe von bis zu 90 Zentimetern. Damit gehören sie zu den größeren Hunderassen und benötigen entsprechend viel Platz. Die Haltung in einer sehr kleinen Wohnung kann daher problematisch werden. Ausgewachsen erreichen sie ein Gewicht von rund 70 Kilogramm.

Wie alt werden Bernhardiner? Welche Lebenserwartung haben Bernhardiner?

Bernhardiner gehören zu den Hunden mit der geringsten Lebenserwartung. Rund drei Viertel der Bernhardiner versterben, bevor sie das Alter von zehn Jahren erreicht haben. Ein Drittel wird nicht einmal fünf Jahre alt.

Welche Krankheiten können Bernhardiner bekommen?

Die klassischen Krankheiten bei Bernhardinern sind wie auch beim Berner Sennenhund Knochenkrebs und Probleme mit den Hüftgelenken. Auch eine Magendrehung kommt relativ häufig vor. Diese ist jedoch generell stark verbreitet bei größeren Hunden. Die richtige Ernährung und regelmäßige, moderate Bewegung sind daher unerlässlich für das Wohlbefinden eines Bernhardiners.

Bernhardiner Welpe

Mit welchen Kosten muss man bei der Anschaffung eines Bernhardiners rechnen?

Als Rassehunde sind Bernhardiner in der Anschaffung relativ teuer. Für einen gesunden Welpen mit allen notwendigen Impfungen und Untersuchungen sollte man mit knapp 2000 Euro rechnen. Dazu kommen natürlich die weiteren Tierarztkosten, notwendige Versicherungen und das Futter. Besonders die Kosten für Tierfutter sollten bei großen Hunden nicht unterschätzt werden. Ein ausgewachsenes Tier benötigt zwischen 500 und 600 Gramm Trockenfutter pro Tag. Die genaue Menge ist von der körperlichen Aktivität und dem Körpergewicht abhängig. Qualitativ hochwertiges Hundefutter zu günstigen Preisen gibt es auf online, wie bei Schecker.

Je nach Alter und körperlicher Verfassung des Hundes gibt es unterschiedliche Sorten. Vollwertige Welpenkost für die Wachstumsphase, unterschiedliche Geschmacksrichtungen wie Kaninchen, Geflügel oder Lachs für den erwachsenen Hund, sowie spezielle und kalorienreduzierte Seniorenkost für die ältere Generation. Bei der großen Auswahl ist für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis etwas dabei.
Auch eine Krankenversicherung ist bei großen Hunden zu empfehlen. So halten sich die Tierarztkosten für unvorhergesehene Erkrankungen und Behandlungen in Grenzen.

Worauf muss man bei einem Bernhardinerwelpen achten?

Die Welpenphase beim Bernhardiner dauert rund zwei Jahre. Die Wachstumsphase ist länger als bei anderen Hunderassen. In dieser Zeit muss genau auf das Futter geachtet werden, damit der Hund nicht zu schwer wird. Junge Bernhardiner sind äußerst verspielt und lernwillig. Eine gute Erziehung von Anfang an ist wichtig und macht dem Hund auch Spaß. Da kaum ein Mensch in der Lage ist, einen ausgewachsenen Bernhardiner zu halten, wenn er mit voller Kraft an der Leine zieht, ist die frühzeitige Erziehung ein Muss.

Wie viel Auslauf brauchen Bernhardiner?

Aufgrund seiner Masse ist der Bernhardiner nicht für langes, schnelles Rennen, Springen oder sonstige Sportarten geeignet. Er liebt lange, aber ruhige Spaziergänge und ist sehr menschenbezogen.

© sophie1404, Евгения Шихалеева – stock.adobe.com

Geschrieben von
Mehr von Redaktion

Die Hauskatze – ein treuer, selbständiger Begleiter

Bei der Hauskatze handelt es sich eigentlich um eine Unterform der Wildkatze....
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.