Wellensittiche – Die gefiederten Lieblinge

Wellensittich

Was zeichnet die Vogelart Wellensittich aus?

In der freien Wildbahn in ihrer Heimat Australien haben Wellensittiche ein grünes Gefieder. Durch die Wellensittich Zucht kann das Federkleid vom Wellensittich auch Farben wie Blau, Gelb, Weiß oder ein Gemisch der Farben haben. Das Wellenmuster auf dem Kopf gibt dem Wellensittich seinen Namen.

Die Geschlechterbestimmung des Wellensittichs erfolgt über die Wachshaut, welche beim Hahn blau und bei der Henne braun ist. Hiermit kann auch das Wellensittich-Alter bestimmt werden. Bei Jungtieren ist diese Haut weißlich-blau oder rosafarben.

In Gefangenschaft hat der Wellensittich eine Lebenserwartung von fünf bis acht Jahren, wobei die Lebenserwartung in freier Wildbahn in seltenen Fällen bis zu 15 Jahre sein kann

Welches räumliche Umfeld verlangt die Vogelart Wellensittich?

Wellensittiche können Sie auch in einer kleineren Wohnung halten. Sie sollten aber sicherstellen, dass der Käfig sehr groß ist und der Vogel regelmäßigen Freiflug bekommt. Hierfür muss mindestens eine Stunde eingerechnet werden.

Der Wellensittich-Haltung muss im größtmöglichen Käfig erfolgen, da sonst der Bewegungsdrang des Vogels zu sehr eingeschränkt ist. Auch die Einrichtung des Vogelkäfigs ist sehr wichtig. Der Wellensittich soll im Käfig Naturäste vorfinden, an denen er knabbern kann. Auch andere Beschäftigungsmöglichkeiten sind ein Muss. Dazu gehören Leitern, Glöckchen, Seile und Schaukeln. Ein Badehäuschen, welches der Wellensittich zur Pflege seines Gefieders nutzt, sollten Sie auch besorgen.

Natürlich gehören in einen Vogelkäfig auch guter Vogelsand für den Boden, Futter- und Wassernäpfe und ein Schnabelwetzstein.

Wie kann man das Wesen der Vogelart Wellensittich beschreiben?

Ein Wellensittich ist sehr sprachbegabt und gesellig. Er lebt ursprünglich in Schwärmen und möchte auch in der Käfighaltung Artgenossen an seiner Seite haben. Die Kommunikation zwischen den Vögeln ist sehr faszinierend, wobei der Wellensittich-Gesang auch sehr laut werden kann.
Die Sittiche sind wie wir Menschen sehr unterschiedliche Individuen. Einige der Vögel sind sehr schüchtern, andere dagegen sehr mutig.
Die schüchternen Exemplare werden vermutlich nie bei ihrem Halter auf der Hand sitzen, die Mutigen dagegen schon. Versuchen Sie es einfach mit einer Kolbenhirse, die auf Ihrer Hand liegt. Vielleicht kommt ja einer Ihrer Wellensittiche und frisst Ihnen wortwörtlich aus der Hand.

Wie hoch ist die finanzielle Belastung durch Nahrung, Tierarzt, Versicherung und Ausstattung bei Wellensittich?

Im Vergleich zu anderen Tieren ist ein Wellensittich relativ günstig. Die Anschaffungskosten des Tieres und des Zubehörs sind sehr gering. Natürlich ist der Preis des Käfigs abhängig von der Größe. Die Äste können Sie aber ganz einfach selbst in der Natur suchen. Das Futter und der Sand sind Posten, die regelmäßig anfallen, aber auch nicht sehr preisintensiv sind. Kleine Knabbereien, wie Kräuter, können Sie auch in Ihrem Garten oder auf einer Wiese ernten. Vorausgesetzt natürlich, dass dort keine Düngemittel genutzt werden oder Autoabgase die Pflanzen beeinträchtigen.
Der größte Posten ist eine eventuelle Tierarztrechnung. Diese ist abhängig von der Krankheit und der Krankheitsdauer und kann somit auch nicht näher beziffert werden.

Wie viel Zeit sollte ich dem Tier täglich mindestens widmen?

Auch diesen kleinen Tieren müssen Sie viel Zeit widmen. Diese unterteilt sich in die Zeit, in der der Vogel frei fliegen kann und beschäftigt wird, und die Zeit zur Reinigung des Käfigs.

Die Freiflugzeit sollte nie unter einer Stunde sein. In dieser Zeit oder danach lieben es Wellensittich, wenn mit ihnen gespielt wird. Auch die Reinigung des Käfigs nimmt einige Zeit in Anspruch. So sollte täglich frisches Wasser gegeben, das Badewasser erneuert werden, zwei Teelöffel Wellensittich-Futter pro Vogel gefüttert werden und von dem Grünfutter verwelkte Reste entfernt werden. Aller zwei bis drei Tage müssen Sie den Vogelsand erneuern und frisches Grünfutter, Obst und Kräuter anbieten. Der Käfig, die Näpfe und das Spielzeug sollen einmal in der Woche gereinigt und einmal im Monat desinfiziert werden.

Wellensittiche

Was liebt die Vogelart Wellensittich?

Wellensittiche haben sehr viele Vorlieben, die Sie als Halter kennen sollten. Die Vögel lieben die Zeit, wenn sie frei fliegen und mit Ihnen spielen können. Dafür finden sich viele Spielzeuge, wie Gitterbälle mit Glöckchen, welche die Vögel zu einem Ballspiel animieren.

Einige Wellensittiche lieben das Bad in ihrem Badehaus. Einige dagegen weniger. Vielleicht liebt er es, wenn sie ein nasses Kräutersträußchen hinein legen und er darauf “baden” kann. Sie können sich auch eine Wellensittich-Dusche bauen, indem sie eine neue Sprühflasche aus dem Gartencenter mit Wasser füllen und den Vogel leicht besprühen. Sie sollten ihn dabei aber nicht erschrecken.

Was mag die Vogelart Wellensittich überhaupt nicht?

Wellensittiche mögen das Alleinsein nicht. Sie sollten immer mit mindestens einem Artgenossen gehalten werden. Früher wurde die Behauptung aufgestellt, dass ein Wellensittich nur zahm wird und redet, wenn er allein gehalten wird. Diese Behauptung stimmt nicht.

Mit welchen Erkrankungen sollte man rechnen bzw. was sind typische Erkrankungen bei der Vogelart Wellensittich?

Der Wellensittich kann unter vielen verschiedene Krankheiten leiden. Einige dieser Krankheiten sind leicht und schnell zu behandeln und stellen somit keine große Gefahr dar. Andere wiederum können lebensgefährlich für den Wellensittich sein.

Die Wellensittich-Krankheiten können unterschieden werden in Krankheiten des Verdauungstraktes, Erkrankung am Gefieder, Hautkrankheiten, Infektionskrankheiten, Krankheiten der inneren Organe und Ungeziefer.

Ein großes Problem bei Wellensittichen ist für den Halter das Erkennen einer Erkrankung. Die Vögel sind sehr gute Schauspieler und verstecken ihr Unwohlsein. Erst bei nachlassender Kraft zeigen die Vögel Symptome. Somit sollten Sie genau auf das Verhalten ihres kleinen Freundes achten. Wenn er sich unrund aufplustert, ein höheres Schlafbedürfnis aufweist, sich zurückzieht, Futter verweigert und abnimmt, dann sind das Anzeichen für eine Erkrankung. Neben diesen Verhaltensänderungen kann der Wellensittich auch Erbrechen, Durchfall haben, Niesen und verstärkte Atemgeräusche aufweisen. Sie sollten Ihren Sittich sehr genau beobachten und alsbald einen Tierarzt aufsuchen, wenn Ihnen eine Veränderung auffällt.

Zu den Krankheiten des Verdauungstraktes zählen zum Beispiel Durchfall und Verstopfung, die vom Halter leicht zu erkennen sind. Unter den Erkrankungen des Gefieders zählt die Mauser, die auch natürlich auftritt. Es kommt auch häufig zu Nierenerkrankungen und Lungenentzündungen, die für den Halter deutlich schwieriger zu erkennen sind. Auch Ekzeme und Verhornungsstörungen, die zu den Erkrankungen der Haut gehören, sind nicht leicht erkennbar.

Sie können sich auf unserer Internetseite auch über Krankheiten Ihrer anderen Lieblinge, seien es Hunde oder Katzen, informieren.

Wellensittich – Beschreiben in drei Wörtern

lebhaft – sprachbegabt – gesellig

© Werner,Alexander Glenn – stock.adobe.com

Geschrieben von
Mehr von Redaktion

Tinker Pferde – Vielseitig, zuverlässig und unerschrocken

Was zeichnet die Pferderasse Tinker aus? Häufig gescheckt, ein kleiner Bart am...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.