Whippet – Der charmante Windhund. Ein liebevoller & sportlicher Begleiter

von Susanne Oschinski, Susanne ist eine erfahrene Whippet-Züchterin und Gründerin der „Whipcat“-Hobbyzucht. Sie hält sich an strenge VDH-Richtlinien, bildet sich stetig fort und ist seit 2006 Whippet-Richterin. Für ihre Arbeit erhielt sie die höchste VDH-Auszeichnung, die Baron von Gingins-Gedächtnismedaille.

Der Whippet ist eine aus Großbritannien stammende Hunderasse. Sie wird der FCI-Gruppe
10, der Gruppe der Windhunde sowie der Sektion 3, der Sektion der Kurzhaarigen
Windhunde, zugeordnet. Der Whippet ist durch die FCI als Rassehund ohne Arbeitsprüfung
deklariert und im Register der Fédération unter der Standardnummer 162 vermerkt. Die
mittelgroßen Windhunde stehen auf der Liste der Haushunde. Der Whippet ist bekannt für
seine Leistungsstärke und seine Geschwindigkeit. Er ist auch als Kleiner Englischer Windhund
bekannt.

Ist der Whippet ein „Mini“-Greyhound

Nein, aber der Greyhound ist ein „Cousin „des Whippet und beide Rassen schauen auf gemeinsame Vorfahren zurück. Whippets wurden einst „Snap-dogs“ (Schnapphunde) genannt, weil sie Ratten und Hasen schnappten und töten konnten. Sie wurden auch als „Rennpferd des armen Mannes“ bezeichnet, da sie oft von Kohlebergleuten gehalten wurden, die mit ihnen Rennen betrieben und sie vielleicht zum Wildern von Kleinwild einsetzten. In dieser Zeit waren Windhunde nur dem Adel vorbehalten und diese frühen Whippets waren oft das Wertvollste, was der Arbeiter besaß. Sie lebten in den Häusern ihrer Besitzer, schliefen am Feuer oder kuschelten sich mit ihren Leuten ins Bett. Viele sollen besser ernährt worden sein als die eigenen Familien der Bergleute.

Der Whippet ist 46 bis 51 cm groß (an der Schulter gemessen) und wiegt im Allgemeinen zwischen 12 und 16 kg (natürlich gibt es hier auch Ausnahmen). Das Fell ist kurz und dicht und erfordert wenig Pflege, aber Whippets verlieren ebenso viele Haare wie jeder andere Hund. Greyhounds sind viel größer und wiegen 25-35 kg; und der italienische Windhund, der einem Whippet sehr ähnlichsieht, ist an der Schulter nur 33 bis 38 cm groß.

Wie lebt man so mit Whippets?

Zunächst einmal … sehr eng!

Sie mögen katzenartig und distanziert aussehen, aber die meisten dieser Hunde sind echte Kuscheltiere. Sie sind gerne die ganze Zeit mit ihren Menschen zusammen und werden Ihr Bett sowie das Sofa teilen wollen, wenn Sie es erlauben. Man spricht da auch von dem sogenannten „Bett“-gen, das bei Whippets entdeckt wurde. Selbst die taffsten Männer kapitulieren sehr oft und schieben ihre Grundsätze zur Seite, wenn der Whippet, zitternd und bettelnd vor dem warmen Bett steht. Seine Eignung als „Wärmflasche“ sollte nicht unterschätz werden. Ein Whippet ist kein Hund, von dem Sie erwarten können, dass er ruhig zu Ihren Füßen auf dem nackten Boden liegt … er wird sich zumindest neben Ihnen auf Ihrem Stuhl zusammenrollen. Sie werden manchmal auch als „Kletten“ bezeichnet. Mit einem Whippet im Haus haben Sie im Badezimmer vielleicht mehr Gesellschaft, als Sie möchten, und wenn Sie zum Briefkasten gehen, werden Sie bei Ihrer Rückkehr möglicherweise genauso begeistert begrüßt wie nach einer zweiwöchigen Abwesenheit. Ein Whippet ist keinesfalls für Sie geeignet, wenn sie Abstand zwischen sich und ihrem Hund brauchen!

whippet mit welpen
Whippets bestechen durch ihr charmantes Wesen

Whippets sind nicht nur eine der anhänglichsten Rassen, sondern auch lustig, schlau und verspielt. Sie sind schelmisch (nicht nur als Welpen) und haben oft ihre eigenen Pläne, die sie versuchen mit ihrem Dickkopf charmant durchzusetzen! Notfalls geschieht dies auch mit schauspielerischem Talent wie z.B. zum richtigen Zeitpunkt anfangen zu zittern und „armer“ Hund zu spielen.

Whippets sind verspielte, aber auch sanfte Hunde. Als geborene Sportler sind sie auch ohne weiteres in der Lage aus dem Stand auf Küchenarbeitsplatten zu springen und nach Snacks zu „surfen“, auf Stühle und Tische zu springen, um Dinge zu erreichen, mit denen sie spielen, die sie stehlen oder die sie gerne essen möchten, und auf der Rückenlehne des Sofas zu balancieren, um aus dem Fenster schauen zu können. Man muss schon ein gewisses Maß an Humor und Selbstironie mitbringen und auch die Bereitschaft, auf bestimmte Dinge heiter und gelassen zu reagieren, um der Lebensgefährte eines Whippets zu sein.

Kann man Whippets beibringen, sich vom Sofa oder dem Bett fernzuhalten?

Wenn Sie wirklich pingelig in Bezug auf Ihre Möbel sind, sollten Sie vielleicht eine andere Rasse wählen. Whippets, selbst in gutem Futterzustand haben sehr wenig natürliche Polsterung. Harte Oberflächen sind ihnen unangenehm und Whippets lieben ihren Komfort! Obwohl einige Leute es angeblich schaffen, ihren Whippets beizubringen, sich von Sofas und Betten fernzuhalten, geben die meisten einfach auf und erlauben es. Glücklicherweise haben Whippets keinen Hundegeruch; Sie verlieren jedoch Haare und vielleicht richten Sie sich dann doch besser so ein, wie es Ihrem Whippet passt.

Sind Whippets laut?

Nein, sie sind im Allgemeinen keine sehr lautstarke Rasse, und einige bellen überhaupt nicht. Der häufigste Grund für das Bellen eines Whippets ist, dass er gelernt hat, dass er durch Bellen bekommt, was er will. Es gibt jedoch Ausnahmen, und einige von ihnen bellen viel, wenn sie spielen oder rennen. Auch ein Whippet, der sehr viel allein gelassen wird, kann seinen Unmut durch Bellen und Jammern zum Ausdruck bringen.

Sind Whippets destruktiv?

Die meisten gelangweilten Hunde können destruktiv sein, und Whippets sind da keine Ausnahme. Erwachsene Whippets sind nicht zerstörerischer als jede andere Rasse. Whippet-Welpen sind ziemlich schelmisch und energisch, und weil sie extrem agil sind, können sie es durchaus schaffen, in große Schwierigkeiten zu geraten! Ein Welpe sollte immer in Sicherheit sein, (ggf. ein Zimmerkennel), wenn Sie ihn nicht beaufsichtigen können und er für kurze Zeit allein sein muss. Er braucht Spielzeug und viele Dinge zum Kauen und Spielen, um sich zu beschäftigen. Denken Sie daran, dass der Whippet athletischer ist als andere Rassen und so ist es nicht schwer für ihn, aus Ausläufen oder über Welpengittern zu klettern oder zu springen, selbst als Welpe. Obwohl er vielleicht nicht zerstörerischer ist als jeder andere junge, unbeaufsichtigte Hund, ist er in der Lage, mehr Ärger zu machen als andere Rassen! Machen Sie deshalb ihr zuhause welpensicher, sichern Sie Kabel, Steckdosen, räumen Sie Medikamente oder kleiner Teile (Kerzen, Bücher, Zeitungen ect.) Ihrer Einrichtung lieber weg. Whippets werden im Alter von etwa einem Jahr „etwas ruhiger“, und mit den älteren – fünf Jahren und älter – ist das Zusammenleben außergewöhnlich einfach!

Mögen Whippets Kinder?

Die meisten Whippets scheinen eine natürliche Affinität zu Kindern zu haben. Diese Hunde sind bei weitem nicht so zart, wie sie erscheinen, und sind verstehen normalerweise ausgezeichnet mit sanften Kindern. Solange ein Kind alt genug ist, um zu wissen, wie man einen Hund behandelt und wie man mit Hunden spielt, ist ein Whippet eine gute Wahl für eine Familie mit Kind. Ein kleines Kind sollte jedoch niemals mit einem Hund gleich welcher Rasse allein gelassen werden. Das ist wichtig! Die Interaktion zwischen einem Kind und einem Hund muss zum Schutz beider streng überwacht werden. Alle Hunde beißen unter bestimmten Umständen, und ein Whippet ist nicht anders. Halten Sie Kinder von fressenden oder schlafenden Hunden fern. Jeder Hund, der schläft, kann beißen, wenn er nicht weiß, was los ist, und er plötzlich erschreckt oder gestoßen wird.

Kann ich einen Whippet hauptsächlich Draußen halten?

Nein, ganz bestimmt nicht!

Whippets sind Haushunde. Sie sind weder psychisch noch physisch für die Haltung im Hof geeignet. Sie genießen (und brauchen) sicherlich ein tägliches Toben im Garten oder ein schönes Sonnenbad im Freien, aber Sie sollten nicht planen, Ihren Whippet auf unbestimmte Zeit im Garten zu halten. Aufgrund des geringen Körperfettanteils haben diese Hunde nur eine sehr geringe natürliche Isolierung gegen die Elemente. Sie überhitzen ziemlich leicht und leiden furchtbar unter der Kälte. Wenn Sie nicht vorhaben, Ihren Hund im Haus zu halten, sollten Sie einen Hund wählen, der besser für das Leben im Freien geeignet ist.

Sind Whippets gute Wachhunde?

Eher nicht. Viele Whippets sind zu fast jedem freundlich, während die meisten anderen Windhundrassen (besonders die orientalische) eher zurückhaltend sind, freuen sich Whippets eigentlich über jeden Besucher. Darüber hinaus sind sie zu klein, um für einen tatsächlichen Schutz sehr nützlich zu sein, und viele werden noch nicht mal bellen, wenn jemand an der Tür ist. Wenn Sie hauptsächlich einen Hund zum Schutz benötigen, ist der Whippet keine gute Wahl.

whippet beim training
Whippet beim trainieren

Sind Whippets schwer zu trainieren?

Ein Whippet wird bei einem „Gehorsamkeit“- Wettbewerb bestimmt nicht auf die ersten Plätze kommen, aber er ist bestrebt, zu gefallen, und mit Geduld kannst du einem Whippet fast alles beibringen! Allerdings sind grobe oder aggressive Erziehungsmaßnahmen nicht angebracht. Verletzen Sie nicht die Gefühle Ihres Whippets oder versuchen Sie ihn zu etwas zwingen, er wird dabei nicht mitmachen. Die besten Trainingsergebnisse erzielen Sie mit viel Geduld, Leckereien und Lob. Whippets sind Windhunde, die gezüchtet wurden, um ohne Befehle des Jägers zu jagen und diese Unabhängigkeitsgefühl steckt auch heute noch in Ihnen. Lassen Sie sich davon aber nicht entmutigen: Whippets sind sehr intelligent und können alle Grundbefehle leicht lernen, wie z. B. Sitzen, Hinsetzen und Bleiben. Einige kommen gut mit fortgeschrittenerem Gehorsam zurecht, einschließlich „Obedience“-Wettbewerben. Allerdings müssen Sie bedenken, dass Ihr wippet dies alles nur macht, um Ihnen einen Gefallen zu erweisen, wenn er keine Lust mehr hat, macht er einfach nicht weiter. Whippets sind sehr vielseitig und man viele Hunde-Sportarten mit Ihnen zusammen machen. Man findet sie mittlerweile bei Agility, Mantrailing, Canicross und vielem mehr.

Ist ein Whippet schwer stubenrein zu bekommen?

Der Wunsch eines Whippets, zu gefallen und rundherum sauber zu sein, macht ihn zu einer Rassen, die leichter stubenrein zu bekommen sind. Natürlich kann immer noch ein kleines Unglück passieren und anfänglich sind es auch gewisse „Kommunikationsschwierigkeiten“ zwischen Whippet und Mensch, aber das legt sich recht schnell, wenn sie aufmerksam sind. Nehmen Sie den Welpen oft mit nach draußen, loben Sie ihn dafür, dass er draußen „sein Geschäft“ macht. Üblicherweise muss ein Welpe sich nach dem Fressen, nach dem Spielen und nach dem Schlafen sofort lösen.

Sind sie gute „nur “Wohnungshunde?

Nein. Ein Whippet braucht viel Bewegung, und das bedeutet täglich freien Lauf auf einem größeren Bereich. Er gehört nicht zu den kleinen Rassen, die ihr ganzes Leben drinnen verbringen können, und er muss auch bei ungemütlichem Wetter raus. Einen sportlichen Hund in einer Wohnung zu halten bedeutet, egal wie kalt oder heiß das Wetter ist, egal wie müde oder krank man ist, der Hund muss mehrmals am Tag bewegt werden und mindestens einmal am Tag freilaufen. Ein Whippet ohne genügend Bewegung kann nicht nur viel Unfug anstellen und auf sehr dumme Gedanken kommen, auch seine Muskulatur, die er benötigt, wird sich nicht richtig entwickeln.

Brauchen Whippets viel mehr Auslauf als andere Hunde?

Sie brauchen im Prinzip nicht viel mehr Bewegung als Hunde ähnlicher Größe, aber Whippets brauchen eine tägliche Chance zum Laufen. Ein großer eingezäunter Garten, ein großes Feld, weit weg vom Auto oder Bahnverkehr, eine Wiese, gerne auch eingezäunt, ist in Ordnung. Whippets sind im Haus normalerweise ruhig, aber wenn Ihr Whippet nicht genug Bewegung bekommt, kann er im Haus destruktiv oder hyperaktiv werden.

Muss ein Whippet die ganze Zeit an der Leine gehalten werden?

Allen Hunden sollte beigebracht werden, zu gehorchen, egal ob an oder ohne Leine. Whippets sind auch in dieser Hinsicht sehr gelehrig und es gibt natürlich auch Exemplare mit viel, oder weniger Jagddrang. Aber denken Sie daran, dass ein Whippet gezüchtet wird, um zu jagen. Irgendetwas (eine Katze, ein Eichhörnchen, einen Hasen) kann seine Aufmerksamkeit erregen und er wird weg sein, mit bis zu 50 km pro Stunde. Natürlich sollte allen Hunden beigebracht werden, zu kommen, wenn sie gerufen werden, aber nur sehr wenige Whippets erreichen jemals 100%ige Zuverlässigkeit, besonders wenn sie durch die Aussicht auf eine Verfolgungsjagd in Versuchung geführt werden. Auch hier gilt: Training versus Instinkt. Freies Laufen ohne Leine sollte er wirklich nur dort, wo weit und breit keine Straße oder keine Bahnlinie zu sehen ist. Bedenken Sie, dass er in nur wenigen Sekunden einige Hundert Meter rennen kann, wenn der Hase lockt, und „scannen“ Sie zuerst die Wiese nach jagdbarem Wild ab, bevor Sie die Leine lösen. Wenn er allerdings einmal einen Jagderfolg erzielen konnte ist es schwer ihn ohne Leine laufen zu lassen. Dann wäre ein eingezäuntes Gelände natürlich optimal. Es ist leicht, lässig zu werden- am Handy zu „daddeln“ beim Spaziergang, oder sich sonst „nicht“ mit dem Hund zu beschäftigen beim Freilauf, wenn Ihr Whippet im Allgemeinen gehorsam und ruhig ist. Denken Sie daran, dass, wenn es ihm in 99 von 100 Fällen ohne Leine gut geht, dieses 100. Mal der Tag sein könnte, an dem Sie Ihren besten Freund verlieren.

Müssen Whippets einen sehr hohen Zaun haben?

Die meisten Whippets sind keine Springer oder Kletterer, aber es gibt immer Ausnahmen. Ein 1,50 m hoher Zaun reicht normalerweise aus und er wird diese Grenze akzeptieren. Darüber zuspringen ist allerdings kein großes Problem für Ihn.

Welche erblichen Probleme haben Whippets?

Obwohl alle Rassen einige genetische Defekte aufweisen, hat sich bisher bei Whippets noch kein ernsthaftes Problem gezeigt. Viele Züchter lassen ihre Zuchthunde vorab auf verschiedene Defekte testen, soweit dies möglich ist.

Was muss ich über Pflege und Gesundheitsvorsorge wissen?

Whippets sind eine der gesündesten Rassen. Sie benötigen die gleiche routinemäßige Pflege wie jeder Hund: Zehennägel schneiden, Ohren und Zähne reinigen, gelegentliche Bäder. Um den Haarausfall minimal zu halten, wird ein leichtes tägliches Bürsten empfohlen. Hunde müssen natürlich geimpft werden und regelmäßige Entwurmungskuren und eine Zeckenprofilaxe sind anzuraten.

Im Gegensatz zu den „haarigen“ Rassen ist ein Whippet nicht gut vor Löchern, Rissen und, Kratzern auf der Haut geschützt. Da diese Rasse sehr aktiv und sportlich ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Whippet mehrmals in seinem Leben genäht werden muss, um versehentliche Wunden zu versorgen. Ein besonderer Hinweis: Windhunde reagieren sehr empfindlich auf Narkosemittel und andere Medikamente. Teilweise wegen ihres geringen Körperfettanteils sind diese Hunde extrem empfindlich gegenüber einigen sehr verbreiteten Medikamenten; Was wie eine normale Dosis für einen Hund  seines Gewichts erscheinen mag, könnte einen Windhund leicht töten. Dies soll sicherlich nicht heißen, dass Whippets nicht sicher betäubt werden können oder dass sie keine verschriebenen Medikamente einnehmen sollten; Stellen Sie nur sicher, dass Ihr Tierarzt die besonderen Anforderungen von Windhunden kennt und weiß, welche Anästhetika sicher sind.

Welche Eigenschaften machen also einen guten Whippet-Besitzer aus?

Im Allgemeinen ist ein Besitzer, der sich mit seinem Hund beschäftigt, der seinen Hund als Teil der Familie betrachtet und der selbst ein unbeschwertes Wesen hat, am glücklichsten mit einem Whippet. Ein Whippet ist kein Hund, der den ganzen Tag Aktion braucht und der „harte“ Spiele spielen will. Er bevorzugt einen relativ ruhigen Haushalt und freut sich über ein geregeltes Familienleben“. Er ist empfindlich gegenüber menschlichen Emotionen; viel Geschrei und Türknallen können ihn nervös machen. Er läuft gerne und genießt das Leben mit einer körperlich aktiven Person, aber er liebt es auch zu kuscheln und kommt, solange seine Bewegungsbedürfnisse gedeckt sind, gut mit einem weitgehend gesitteten Lebensstil zurecht. Whippets sind eine ausgezeichnete Wahl für Menschen, die mit ihren Hunden verschiedene Aktivitäten erkunden möchten und machen gerne bei jeder Sportart mit – nach einigem Training – starten sie mit Herrchen und Frauchen sogar bei einem Marathon. Aufgrund ihrer liebevollen und sanften Art sind sie auch als Therapiehunde und psychiatrische Diensthunde im Einsatz. Whippets sind vielseitig und anpassungsfähig. Sie finden sie glücklich in ländlichen Umgebungen und in Frankfurter Stadtwohnungen, bei großen Familien und alleinlebenden Singles. Sie leben in Villen oder Hütten, gehen zu Rennveranstaltungen und Shows oder bleiben zu Hause auf der Couch. Ein Whippet ist Gesellschaft für einen einsamen Senioren oder ein behindertes Kind. Er geht mit seiner Familie zu Ausflügen oder bleibt zu Hause bei seinem bettlägerigen Besitzer. Es gibt keinen Lebensstil, dem sich ein Whippet nicht anpassen kann. Whippets sind bestimmt nicht für Jeden geeignet – Aber für einige sind sie die die Hunderasse Ihres Lebens denken Sie daran, es gibt dann auch noch den Suchtfaktor Whippet, sind sie doch wie Erdnüsse, man kann nicht nur einen haben!

4.8/5 - (Bewertungen: 9)
Susanne Oschinski
Susanne Oschinski ist eine leidenschaftliche Whippet-Züchterin seit 1990 und betreibt seit 1995 die Hobbyzucht „Whipcat“ unter strengen VDH- und Whippet e.V. Richtlinien. Mit einem tiefen Verständnis für Genetik und Hundezucht, besucht sie regelmäßig Fortbildungen und Seminare. Ihre Hunde teilen ihr Zuhause und einen großzügigen Garten. Seit 2006 ist sie anerkannte Richterin für Whippets und seit 2022 für die Windhund-Gruppe X. Sie wurde mit der Baron von Gingins-Gedächtnismedaille, der höchsten kynologischen Auszeichnung des VDH, geehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Könnte dich auch interessieren

Du bist noch nicht in Bobby´s Newsletter eingetragen?

Das macht Bobby traurig. Bobby´s Newsletter informiert dich über die neusten Beiträge und du erhältst Zugang zu exklusiven Inhalten wie Produkttest und Tipps & Tricks von Tierprofis. Bobby würde sich sehr freuen.

#ANIMALIO

@animalio

Anmeldung zu Bobby´s Newsletter

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Wir verwenden Brevo als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Brevo zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden

Ich suche nach:

keine
Tierkranken- versicherung?

Anzeige