Degu – Klein, gesellig und spielfreudig

Degu im Kaefig

Was ist der Degu und woher kommt er?

Ein Degu ist eine kleine Nagetierart, die ursprünglich aus Chile kommt. Sie gehören zu der Gattung der Strauchratten. Seit dem 20. Jahrhundert wird der Degu in Europa als Heimtier gehalten.

Wie schaut der Degu aus?

Die Degu Größe beträgt 12 – 17 cm, wobei dazu noch der Schwanz mit einer Länge von 8 – 13 cm dazu zu rechnen ist. Das Gewicht von einem ihnen beträgt ca. 170 – 300 g. Hierbei ist zu unterscheiden ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist. Männchen werden größer und schwerer als die Weibchen. Die Degu Farben sind an der Oberseite gelb/ bräunliches Fell, die Unterseite und die Füße sind eher weiß. Die Degu Lebenserwartung beträgt für in Gefangenschaft gehaltenen Tiere 6 – 8 Jahre.
Der Degu Charakter zeichnet sich durch ihre Liebe zum Menschen aus.

Was muss besonders beachten werden?

Der Degu möchte am liebsten live bei allem dabei sein. Das Gehege dieser Kleintiere sollte möglichst so aufgestellt sein, dass die Tiere so viel wie möglich vom Tagesgeschehen mitbekommen, da das Degu Wesen aus einer tagaktiven Rasse besteht.

Was ist wichtig zur Erziehung?

Zur Degu Erziehung muss man sagen das der Degu immer noch ein Wildtier ist. Für seine Zähmung braucht man sehr viel Geduld und muss das sehr langsam angehen.

Was muss bei der Haltung beachtet werden?

Bei der Degu Haltung sollte unbedingt beachtet werden, dass die Degus Rudeltiere sind und mindestens 2 Degus, besser sogar 3, zusammengehalten werden müssen. Das Gehege muss um so größer sein je mehr Tiere darin gehalten werden. Zur Degu Pflege gehört es auch, dass im Gehege Sand vorhanden ist, damit der Degu ein Sandbad machen kann, was zur Fellreinigung dient. Auch ein Auslauf mit Spielmöglichkeiten wird der Degu schätzen. Dabei muss man darauf achten, dass alles was angenagt werden kann aus der Reichweite entfernt wird. Trotzdem soll man den Degu nicht allein außerhalb seines Geheges lassen. Sie dürfen nie vergessen, dass der Degu im wahrsten Sinne des Wortes ein Nagetier ist und alles was in seiner Reichweite ist angenagt wird.

Degu Paar mit Besitzerin

Was soll eine gute Ernährung beinhalten?

Das Degu Futter besteht hauptsächlich aus Heu, da sie in freier Wildbahn nur Gräser und Rinde fressen. Kaufen Sie bitte nicht mehr Vorräte als für 2 – 3 Monate. Außer dem Heu können Sie Samen, Gräser und Kräuter mit verfüttern. Auch Gemüse und Obst dürfen Sie ihrem Nager geben. Dabei ist jedoch zu beachten, dass der Zuckergehalt nicht zu groß ist, was sonst zu Fettleibigkeit und Diabetes führen kann. Da auch die Schneidezähne sich abnutzen müssen, empfiehlt sich kleinere Äste mit ins Gehege zu legen. Sie müssen darauf achten das den Degus immer Futter und frisches Wasser zur Verfügung steht. Speisereste sollten Sie immer zeitnah entfernen. Als Leckerli zwischendurch sind Nüsse oder Pinienkerne zu empfehlen. Doch auch hier bitte aufpassen, da es bei zuviel Gabe von Nüssen, auch wieder zur Fettleibigkeit kommen kann.

Welche Krankheiten können bei den Nagern auftreten?

Typische Degu Krankheiten sind an erster Stelle Diabetes, da bei dem Degu das Hormon Insulin nur mangelhaft ausgeprägt ist. Ausgelöst wird es durch falsche Ernährung und die darauffolgende Fettleibigkeit. Achten Sie immer auf eine ausgewogene Ernährung. Weitere Erkrankungen können Allergien, Erkältung, Durchfall, Wurmbefall und Befall durch Ektoparasiten sein. Wichtig ist immer, wenn es Ihrem Nager nicht gut, geht einen Tierarzt zu konsultieren.

Was müssen Sie vor der Anschaffung wissen?

Zusammenfassend kann man sagen: Wenn Sie die Anschaffung eines Degus planen, müssen Sie sich vorher schon um ein Gehege beziehungsweise einen Käfig, der auch groß genug ist, kümmern, um den Stress des Umzuges so gering wie möglich zu halten. Wichtig dabei ist, dass das Unterteil aus nicht annagbarem Material besteht. Im Gehege muss als Degu Zubehör zwingend ein Schlafhäuschen, eine Sandplatz zum wälzen, ein Futter- und Wassernapf, eine Heuraufe und die geeignete Einstreu vorhanden sein. Damit Sie lange an Ihrem Degu Freude haben, achten Sie bitte auf die artgerechte Fütterung.

Welche Eigenschaften zeichnen den Degu aus?

Die Degu Eigenschaften sind kurz zu beschreiben. Der Degu ist ein Rudeltier, daher mindestens zwei, besser aber drei Tiere halten. Zur Zähmung des Degus brauchen Sie viel Zeit und Geduld. Ein Degu möchte nicht gern hochgenommen werden. Am besten erreichen Sie die Zähmung über die Fütterung.

Wie hoch sind die Kosten für Degus?

In der Anschaffung ist ein Degu schon sehr günstig zu haben, meistens bekommt man ihn in einem Zoogeschäft schon ab fünf Euro. Doch vorher müssen Sie in das Gehege ca. 200 Euro investieren. Planen Sie monatlich 50 – 100 Euro als Rücklage ein, um für etwailige Tierarztbesuche ein Polster zu haben. Im Monat müssen Sie mit ca. 40 Euro für 2 – 4 Degus rechnen.
Sprechen Sie sich vor der Anschaffung mit allen Familienmitgliedern ab, damit Sie sehen, ob jeder damit einverstanden ist.
Noch zu beachten ist, das der Degu kein Tier für kleine Kinder ist.

Fazit

Wenn Sie all diese wichtigen Punkte beachten, steht einer Anschaffung des kleinen geselligen Nagetiers nichts mehr im Weg.

© tanya69, enskanto – stock.adobe.com

Geschrieben von
Mehr von Redaktion

Chinchilla – Knuffiges Kuscheltier oder anspruchsvoller Mitbewohner

Ein Chinchilla besticht durch seine handliche Größe, sein dichtes weiches Fell und...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.