Der Beagle – gut gelaunt und spielbereit

Beagle Hund

Was zeichnet die Hunderasse Beagle aus?

Der Beagle ist mit seiner Größe einer der kleineren Laufhunde und eine kinderliebe und freundliche Rasse mit starkem Selbstbewusstsein. Die typischen Beagle Farben sind braun, schwarz und weiß. Als Nachfahre der britischen Meutehunde steckt in ihm noch ein Jagdtrieb, der häufig zum Vorschein kommt. Beagles sind lebhafte Vierbeiner mit ausgeprägtem Rudelverhalten. Mit ihrem Umfeld pflegen sie einen harmonischen Umgang. Fremden gegenüber verhält sich die Hunderasse aufgeschlossen. Neben seiner ausgeprägten Zielstrebigkeit zeichnet den Beagle ein feiner Geruchssinn aus. Seine Nase kann geringste Spuren wahrnehmen und verfolgen.

Welches räumliche Umfeld verlangt die Hunderasse Beagle?

In einer engen Wohnung kann genügend Bewegungsfreiheit fehlen. Da Lebhaftigkeit zu den Beagle Eigenschaften zählt, ist am besten Auslauf über das Gassigehen hinaus zu gewährleisten. Ideal ist ein geräumiges Haus mit einem kleinen Garten, in dem sich der Beagle frei bewegen und austoben kann. Wenn Sie mit ihrem Vierbeiner sowieso die meiste Zeit unterwegs sein werden, kann eine Stadtwohnung ausreichen. Besonders junge Exemplare sind noch etwas ungestüm. Falls Sie aufgrund Ihrer Wohnsituation lieber ein anderes Haustier als neues Familienmitglied begrüßen möchten, können Sie sich auf der Webseite inspirieren lassen. Hier finden Sie Informationen zu zahlreichen Rassen, darunter auch Katzen, Nager und Arten für Terrarien.

Wie kann man das Wesen der Hunderasse Beagle beschreiben?

Der Beagle ist in seinem Wesen spürbar von seiner Vergangenheit als Meutehund geprägt. Er orientiert sich an der Dynamik und Eigenheiten seines Rudels und passt sich schnell an. Der Vierbeiner ist fortwährend gut gelaunt und stets spielbereit. Der Beagle zeigt seinen Charakter in einer ausgeprägten sozialen Komponente, was die Rasse zu einem hervorragenden Familienhund macht. Aggressives Verhalten ist sehr untypisch und Kinder schließt er rasch ins Herz. Intelligenz und Dickköpfigkeit zeichnen zudem sein Wesen aus. Ein Beagle Mix kann weitere Eigenheiten besitzen.

beagle

Wie hoch ist die finanzielle Belastung durch Nahrung, Tierarzt, Versicherung und Ausstattung bei einem Beagle?

Neben den Anschaffungskosten fallen regelmäßige Ausgaben an. Ein Hund benötigt jeden Tag Futter und ein Beagle hat ausgewachsen einen gesunden Appetit. Hochwertige Nahrung hält den Freund des Menschen fit, kann allerdings auch ganz schön den Geldbeutel schmälern. Falls Sie gerne kochen, ist eine selbst hergestellte Kost als Beagle Futter zu empfehlen. Leckerli sind ebenfalls einzukalkulieren. Bei der Haltung eines Beagles fällt eine Hundesteuer an, die von der Gemeinde erhoben wird und in der Höhe variiert. Eine Haftpflichtversicherung ist als Besitzer dieser Hunderasse ratsam, da der Kleine im Eifer Schäden verursachen kann. Arztkosten müssen eingeplant werden, außerdem benötigen Welpen oft noch eine Wurmkur und Impfungen. Für die Ausstattung sind Hundeleine, Halsband und ein Futternapf Pflicht. Die Ausgaben sind einmalig und halten sich in Grenzen.

Wie viel Zeit sollte ich einem Beagle täglich mindestens widmen?

Damit die Beagle Erziehung klappt, sollten Sie Welpen möglichst rund um die Uhr betreuen. Das Kennenlernen und Fassen von Vertrauen ist ein erster Schritt, um ein harmonisches Rudel mit klaren Rängen zu bilden. Der Spieltrieb sollte jeden Tag befriedigt werden. Beim Gassigehen sind Spaziergänge von 30 Minuten ratsam. Ein regelmäßiges Treffen im Park mit anderen Vierbeinern hält einen Beagle fit und lebensfroh. Die Beagle Pflege gestaltet sich simpel und Säuberungsmaßnahmen sind nur selten notwendig.

Was liebt der Beagle und was mag er überhaupt nicht?

Ein Beagle liebt das Jagen und Spiele mit seinem Rudel. Viel Bewegung findet der Vierbeiner toll. Leckerlis kann er nicht widerstehen. Er ist gesellig und gern unter Menschen und anderen Tieren. Auf der Webseite können Sie sich nach geeigneten Freunden umschauen. Mangelnde Bewegung, keine sozialen Kontakte und fehlende Beschäftigungsmöglichkeiten sind bei der Haltung zu vermeiden. Die geselligen Tier brauchen ein Rudel um sich herum und viel Aktivität.

Worauf ist beim Jungtierkauf zu achten und was sind typische Beagle Krankheiten?

Wenn Sie den Beagle beim Züchter kaufen, ist ein genauer Blick sinnvoll. Lustlosigkeit und mangelndes Interesse der Beagle Welpen zeugen von keinem guten Zustand. Ein Beagle Mischling kann resistenter gegen typische Erkrankungen sein und sollte nicht von einer Kaufentscheidung ausgeschlossen werden. Eine optimale Beagle Zucht kann in der Regel hilfreiche Referenzen vorzeigen. Epilepsie tritt bei der Hunderasse häufig auf. Die Krankheit ist genetisch bedingt und nicht heilbar. Die Ohrenentzündung gehört zu den typischen Erkrankungen des Beagles. Aufgrund der Schlappohren kann sich Sekret festsetzen und eine Infektion hervorrufen. Probleme mit den Hüftgelenksknochen sind ebenfalls bei einem Beagle zu erwarten.

Fazit

Der Beagle ist eine gesellige Hunderasse und der ideale Familienhund. Sozial, freundlich und verspielt. Das sind die drei Stichworte, welche diese Art hervorragend beschreiben. Wenn Sie nicht mehr so mobil sind, kommt vielleicht ein anderes Haustier eher infrage. Schauen Sie sich auf der Webseite um. Es gibt viele Anregungen zu entdecken.

© androsov858 – stock.adobe.com

Geschrieben von
Mehr von Redaktion

Die Grille – Das etwas andere Haustier

Eine Grille als Haustier ist gar nicht so ungewöhnlich. Die Haltung von...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.