Der Staffordshire Bullterrier

Staffordshire Bullterrier

Was zeichnet die Rasse Ihres Tieres aus?

Der Staffordshire Bullterrier in England liebevoll “ Nanny Dog ( Kindermädchen ) “ genannt, ist ein Clown ( bis ins hohe Alter ) auf vier Pfoten.
Seine Menschen – und vor allem Kinderfreundlichkeit ist grenzenlos.
Er will immer bester Freund sein und seinem Menschen gefallen.

Welches räumliche Umfeld wird verlangt?

Das räumliche Umfeld ist ihm eigentlich egal, Hauptsache er ist so nah wie nur möglich bei seinem Menschen und wird nicht weggesperrt. Er mag alles, nur keine Isolation.
Laufende Kosten? Wie hoch ist die finanzielle Belastung durch Nahrung, Tierarzt und Ausstattung?

Im Regelfall fallen nur die jährlichen Impfkosten und Entwurmungen an.
Ihm genügt ein ausgewogenes Futter.

Pflege : Durch das kurze Haarkleid reicht gelegentliches Bürsten und wenn er sich doch einmal Dreckig gemacht hat reicht ein feuchter Lappen völlig aus.

Wie kann man das Wesen des Staffordshire Bullterrier beschreiben?

Absolutes Familientier, das sich immer leicht und mit Freude führen lässt.

Wie viel Zeit sollte ich dem Tier täglich mind. widmen?

Der Staffordshire Bullterrier sollte einfach so nah wie möglich um seinen Menschen herum sein. Er ist kein Hund für reine Zwingerhaltung. Er kann aber durchaus auch ein paar Stunden täglich alleine gelassen werden.

Erziehung : freundlich aber konsequent mit viel Spass.

Was liebt Ihre Rasse?

Er läuft liebend gerne neben dem Fahrrad her, Inlineskating, Jogging etc. alles was sein Mensch gerne macht, aber natürlich immer altersgerecht. Ebenso verbringt er aber auch den ganzen Tag auf der Couch. Er ist für jeden Spaß zu haben. Er passt sich seinem Besitzer absolut an.

Was mag Ihre Rasse überhaupt nicht?

Kälte, Nässe von oben, sie sind absolut kleine Diven. Wenn der Welpe aus einer guten verantwortungsvollen Zucht kommt, geht er auf alles Neue und Unbekannte interessiert und neugierig zu.

Mit welchen Erkrankungen sollte man rechnen?

In Deutschland werden in einer vernünftigen Zucht die Elterntiere L2Hga (Nervenkrankheit) und HC (Augenkrankheit, Grauer Star) getestet. Weitere Krankheiten sind eher seltener Natur.

Worauf ist beim Jungtierkauf besonders zu achten?

Unbedingt VDH / FCI anerkannte Papiere. Man sollte sich die Zuchtstätte, den Züchter und die Haltungsbedingungen, Aufzucht der Welpen und den Umgang mit den Hunden ganz genau anschauen.

Beschreiben Sie den Staffordshire Bullterrier in drei Worten:

Absolut Verschmust, Kinderfreundlich, anhänglich.

Vielen Dank an Marion Diecke für die Beantwortung der Fragen.

Copyright Hinweis: © stock.adobe.com/Couperfield

Geschrieben von
Mehr von Redaktion

Der Labradoodle – freundlich, gelehrig und anpassungsfähig

Die Labradoodle Zucht hat ihren Ursprung 1989 in Australien. Der Labradoodle ist...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.