Die Perserkatze

Sie überlegen, ob Sie sich für die Rasse Perserkatze entscheiden sollten? Die Einschätzung fällt Ihnen leichter, wenn Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen bekommen haben. Hier erfahren Sie alles rund um die Perserkatze.

Aussehen und Verhalten

Wie sieht die Perserkatze aus?

Sie ist eine beliebte Langhaarkatze mit kurzen Beinen und kurzem breiten Kopf mit kleinen Ohren. Die Perserkatze Größe kann als mittelgroß beschrieben werden. Das Tier hat einen kräftigen Körper und einen buschigen, kurzen Schwanz.

Das Perserkatze Gewicht beträgt bis zu 8 Kilo, der Kater kann 10 Kilo wiegen. Die Augen sind groß, rund und sie stehen weit auseinander. Es gibt neben der reinrassigen Perserkatze den Perserkatze Mix, ein Perserkatze Mischling beispielsweise mit einer Maine Coon Katzenmutter und einem Perserkater, der interessant aussieht. Die Perserkatze Lebenserwartung bewegt sich zwischen 10 und 17 Jahren.

Was zeichnet die Katzenrasse aus?

Ihr Futter muss so beschaffen sein, dass es mit der Zunge aufgenommen werden kann. Die Perserkatze zerbeißt das Fressen nicht mit den Zähnen, große Brocken sind nicht geeignet. Bei der Reinigung der Augen benötigt die Perserkatze Hilfe. Mit einem feuchten Tuch werden die Augenwinkel abgewischt.
Perserkatze

Wie kann man das Perserkatze Wesen beschreiben? Wie verhält sie sich?

Sie erfreut ihren Besitzer durch ihren ruhigen, ausgeglichenen Charakter, hat positive Eigenschaften und verhält sich friedlich. Auf den ersten Blick sieht sie bösartig aus, das liegt an der Gesichtsform mit der kurzen Nase. Der Perserkatze Charakter kann als liebevoll beschrieben werden. Das junge Tier spielt gern und mag es im Alter gemütlich.

Wichtige Überlegungen – daran sollten Sie denken

Wie hoch ist die finanzielle Belastung durch Nahrung, Tierarzt, Versicherung und Ausstattung bei einer Perserkatze?

Für die Anschaffung einer Perserkatze müssen Sie 1000 Euro ausgeben. Dazu kommen die Ausgaben für spezielles Trockenfutter, Nassfutter, Einstreu und Tierarztkosten für Impfungen. Ein Perserkatze Kratzbaum und eine Katzentoilette gehören zur Grundausstattung.

Denken Sie an Spielzeug und einen gemütlichen Schlafplatz, der leicht gereinigt werden kann. Falls durch eine Katzenkrankheit hohe Arztrechnungen anfallen sollten, empfiehlt sich der Abschluss einer Versicherung, die monatlich schon für weniger als 10 Euro zu bekommen ist.

Mit welchen Erkrankungen sollte man rechnen? Was sind typische Erkrankungen bei der Katzenrasse Perserkatze?

Verstopfungen des Tränenkanals der Augen sind wegen der kurzen Nase möglich. Erbkrankheiten, wie die Polyzystische Nierenerkrankung kommen kaum vor.

Worauf ist beim Jungtierkauf zu achten?

Die kurze Nase des Tiers machte früher das Atmen schwer. Mittlerweile ist es den Perserkatze Züchter gelungen, gesunde Katzen zu züchten. Die Eltern des Katzenbabys können die Gene einer Nierenkrankheit an ihre Jungen weitergeben.

Andere Erbkrankheiten sind bei weißen Katzen Taubheit, Netzhautschwund mit darauffolgender Erblindung und eine Herzkrankheit. Sie sollten den Gesundheitszustand der Eltern beim Züchter prüfen, um ein gesundes Kätzchen zu bekommen.

Die Perserkatze zuhause

Wie viel Zeit sollte ich dem Tier täglich mindestens widmen?

Das dichte Fell der Perserkatze muss regelmäßig gebürstet werden. Man sollte sich jeden Tag 15 Minuten für die Pflege des 10 Zentimeter langen Fells Zeit nehmen, damit die Unterwolle nicht verfilzt.

Für das junge Tier sind regelmäßige Spielzeiten einzuplanen, die vor allem Kindern Spaß machen.

Die Katzentoilette muss regelmäßig gereinigt werden. Durchschnittlich eine Stunde sollten Sie sich jeden Tag Zeit nehmen, um alle Aufgaben zu erledigen und Ihrem Tier und sich selbst die Schmusezeit zu gönnen. Die Perserkatze Haltung ist problemlos zu bewältigen.

Was liebt die Katzenrasse Perserkatze?

Sie liebt ihren Kratzbaum zum Krallenwetzen und als Rückzugsmöglichkeit, wenn er eine Höhle hat. Eine Aussichtsplattform zum Beobachten der Umgebung mag sie besonders. Die junge Perserkatze spielt am liebsten Fangen. Werfen Sie eine kleine Spielmaus weit weg, das Kätzchen rennt los und fängt die Maus. Ein Spaß für die ganze Familie!

Welches räumliche Umfeld verlangt die Katzenrasse Perserkatze?

Sie fühlt sich in der Wohnung wohl und braucht nicht viel Auslauf. Am liebsten liegt sie auf dem Sofa und schmust mit den Menschen. Die Haltung in einer Stadtwohnung ist möglich und entspricht dem Wesen der Rasse.

Was mag die Katzenrasse Perserkatze überhaupt nicht?

Sie hat ihren eigenen Willen und möchte in Ruhe gelassen werden, wenn sie sich putzt oder schläft.

Perserkatze – in drei Wörtern beschrieben:

edel – anspruchsvoll – ausgeglichen

Fazit

Die Perserkatze ist die ideale Wohnungskatze. Wenn Sie bereit sind, auf ihre Bedürfnisse einzugehen, werden Sie viele Jahre Freude an dem lieben Schmusetier haben. Teilen Sie Ihr Leben mit einer Perserkatze, die Ihnen Vertrauen und Liebe schenkt. Es gibt nichts Schöneres als die Perserkatze Eigenschaften kennenzulernen und zu schätzen.

Auf dieser Webseite bekommen Sie alle Informationen für Ihr Haustier. Sie haben einen Hund, eine Katze oder ein Kleintier? Wünschen Sie sich ein Haustier? Informieren Sie sich hier. Sie erhalten die besten Informationen rund um das Haustier.

Copyright Hinweis: © Pixabay lindarczyk, keulefm

Geschrieben von
Mehr von Redaktion

Die Siamkatze

  Was zeichnet die Katzenrasse Siamkatze aus? Siamkatzen gehören zu den bekanntesten...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.